Kundalini Yoga draußen

Weedergutmachung

Den Fußabdruck
neutralisieren  

Auch wenn unser Ziel das Verhindern von CO2-Ausstoß ist – manchmal wollen oder müssen wir doch einen größeren CO2-Fußabdruck verursachen (Flugreise zur Oma im Ausland, schon wieder ein neues Handy …) Aber wir können es „weedergutmachen“, indem wir dafür sorgen, dass die selbe Menge CO2 woanders nicht mehr entsteht.
Jede neu aufgestellte Solarzelle sorgt dafür, dass anstatt „schmutziger“ Energie in Zukunft „saubere“ Energie entsteht.

Wie funktioniert das?

Ganz einfach: Ihr sagt uns, was Ihr „verbrochen“ habt und unser Solarrechner (under construction) rechnet aus, wieviel es Euch kostet, Euer Gewissen frei zu kaufen.

Das hört sich ein bisschen nach Ablasshandel an. Im Gegensatz zum geschichtlichen funktioniert unserer aber und ist kein falsches Alibi: Wenn Ihr Eure Angaben ehrlich macht und den entsprechenden Betrag (steuerfrei) spendet, bauen wir für Euch die entsprechende Kapazität an PV-Modulen auf, um Eure Flugreise oder gleich Euer ganzes Leben CO2-neutral zu machen!

Pro Tonne CO2, die Ihr jährlich einsparen wollt, müsst Ihr EINMALIG 400 € in PV Module investieren – die Module vermeiden den entsprechenden CO2 Ausstoß ja jedes Jahr wieder! Um den durchschnittlichen CO2-Verbrauch eines Menschen in Deutschland pro Jahr komplett zu kompensieren, wären 3600 € nötig.
 

1

Tonne C02 jährlich

einmalig 400 Euro

11

Tonnen C02 pro Person

3600 Euro für einen Durschnittsdeutschen

Der ökologische Fußabdruck

Eine in Deutschland lebende Person verursacht im Durchschnitt 11 t CO2 pro Jahr.

Die Erde kann 2 t CO2 pro Person vertragen. Wir sollten also 9 t CO2 einsparen – aber wie geht das?

The seedlings grow from fertile soil and the morning sun shines. Ecology and ecological ba

Konsumverzicht, Fahrradfahren, Licht aus & weniger heizen – reicht das?

NEIN, denn die Infrastruktur die der Staat uns zur Verfügung stellt (Straßen, Krankenhäuser, Schulen etc. pp.) verbraucht schon um die 3 t CO2 pro Bundesbürger.

Wir würden also selbst wenn wir aufhören würden zu atmen immer noch mehr als die „erlaubten“ 2t CO2 ausstoßen.

Wie mehrere Selbstversuche gezeigt haben, ist es kaum möglich den eigenen CO2 Ausstoß auf unter 5t CO2 pro Person zu drücken – „da macht das Leben dann bald keinen Spaß mehr“.
Deshalb vertreten wir bei wee einen etwas anderen Ansatz: Sparen ist gut – Ausgleich schaffen ist besser!

Um auf die 2 t CO2 pro Person und Jahr herunter zu kommen muss ein Ausgleich geschaffen werden: der Aufbau einer persönlichen CO2 Einspar-Kapazität mittels Solarmodulen.

Um Deinen
CO2-Fussabdruck genauer zu berechnen, findest Du den CO2 Rechner des Umweltbundesamtes hier:
https://uba.co2-rechner.de/de_DE/sc-mobility

Trotz allem ist es natürlich sinnvoll, unnötiges CO2 erst gar nicht auszustoßen. Denn wir müssen riesige Kapazitäten für die Zukunft zubauen. Alles, was wir jetzt zusätzlich kompensieren müssen, legt noch eine Schippe auf das drauf, was wir in kurzer Zeit leisten müssen. Wir werden ohnehin schon sehr viel saubere Energie brauchen, um unsere Industrie zu versorgen, die E-Autos zu betanken und vieles, vieles mehr.